Neues Wikingerschiff für Roskilde

Neues Wikingerschiff für Roskilde
Ausfahrt auf einem Wikingerschiff auf dem Roskilde Fjord
(5) Bewertungen: 1

Das Wikingerschiff-Museum im dänischen Roskilde auf der Ostsee-Insel Seeland ist ein sehr beliebtes und lohnenswertes Ausflugsziel für Dänemark-Urlauber, die ihre Ferien auf den südlichen Ostsee-Inseln Dänemarks verbringen. In der Museumswerft des Wikingerschiffmuseums Roskilde wurden bereits mehrere Wikingerschiffe originalgetreu nachgebaut. Die Wikingerschiffe sind für Feriengäste bei einer Ausfahrt auf den Roskilde Fjord hautnah zu erleben. Jetzt wurde in der Museumswerft ein neues Wikingerschiff auf Kiel gelegt, dessen Bauweise sich noch stärker am Original aus dem 11. Jahrhundert orientiert (Ferienhaus Seeland).

(Roskilde / vdk) Auf der Museumswerft des Wikingerschiffsmuseums im dänischen Roskilde entsteht derzeit ein weiteres Wikingerschiff nach historischem Vorbild. Besucher des weltweit einmaligen Themenmuseums am Roskilde Fjord können seit der Kiellegung Anfang Juli 2010 den Bootsbauern bei ihrer Arbeit am Nachbau der "Skuldelev 6" über die Schulter schauen.

Die originale "Skuldelev 6" entstand um 1030 und wurde vor wenigen Jahrzehnten am westnorwegischen Sognefjord gefunden. Die Reste des Fischer- und Frachtbootes aus der Wikingerzeit gehören zu den insgesamt fünf spektakulären Wikingerschiffsfunden, die in der dänischen Domstadt zu sehen sind.

Archäologen stellten fest, dass das "Skuldelev 6" genannte Fahrzeug mehrfach seine Funktion änderte und entsprechende Umbauten erfuhr. Bereits 1998 entstand in Roskilde ein ungenauer Nachbau des Schiffs unter dem Namen "Kraka Fyr", der eine Langversion des Wikingerbootes als Frachtschiff mit sieben Bordplanken für sicheren Transport zeigt.

Bei dem jetzt in Roskilde entstehenden Typ handelt es sich um den archäologischen Versuch, die originale "Skuldelev 6" mit kürzerem und niedrigerem Rumpf zu rekonstruieren. "Wir möchten versuchen, das ursprüngliche Schiff nachzubauen – ganz so, wie es anfangs vor mehr als 1.000 Jahren in Norwegens Fjorden unterwegs war", sagt Søren Nielsen, Leiter der Museumswerft.

Wie die "Kraka Fyr" soll auch die "neue" ”Skuldelev 6” später als Ausflugsschiff für interessierte Museumsgäste auf dem Roskilde Fjord eingesetzt werden. Die Rekonstruktion des "neuen" Wikingerschiffs mit weitgehend originalem Werkzeug und Baumaterial dauert nach Schätzung der Experten rund eineinhalb Jahre.

In der laufenden Sommersaison können Besucher des Museums in der Domstadt erstmals bis einschließlich 30. September 2010 täglich mit einem der originalgetreuen Wikingerschiffs-Nachbauten auf dem Roskilde Fjord in See stechen. Bis zum 15. August wird um 12 und 14 Uhr gesegelt, bei hoher Nachfrage an den meisten Tagen sogar um 11, 15 und 16 Uhr.

Nach alten Vorbildern entstand in Roskilde zuletzt die "Havhingsten fra Glendalough". In einem weltweit einmaligen wissenschaftshistorischen Versuch fuhr das Wikingerschiff in den Sommern 2007 und 2008 von Dänemark aus erfolgreich nach Dublin und zurück.

Das Wikingerschiffsmuseum ist täglich von zehn bis 17 Uhr geöffnet.

Text: VisitDenmark

Foto: © Vikingeskibsmuseet/VisitDenmark

Datum: 23.07.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.