Fahrten mit Wikinger-Schiff in Roskilde

Fahrten mit Wikinger-Schiff in Roskilde
Fahrten mit Wikinger-Schiff in Roskilde
(4) Bewertungen: 3

Das Wikinger-Museum in Roskilde auf der dänischen Insel Seeland gehört mit zu den beliebtesten Ausflugszielen im Süden des Urlaubslands Dänemark. Im Wikinger-Museum Roskilde erfahren Dänemark-Urlauber viel Wissenswertes über das Volk der Wikinger, den Ahnen der heutigen Dänen. Dabei waren die Wikinger keineswegs nur rüde Seeleute auf Beutezug. Ihre Kultur war hoch entwickelt. Mehr über das Leben und die Kultur der Wikinger erfahren interessierte Besucher im Wikinger-Museum Roskilde. Aber die Seefahrt bleibt natürlich einer der abenteuerlichen Aspekte im Leben der Wikinger. Deswegen sind die Ausfahrten mit einem originalgetreu nachgebauten Wikinger-Schiff auch besonders beliebt. Die Ausflugsfahrten auf den Roskilde-Fjord starten ebenfalls im Wikinger-Museum Roskilde (Ferienhaus Roskilde).

(Roskilde / vdk) Mit einer Saisonverlängerung der beliebten Wikingerschiffs-Ausfahrten um zwei Monate reagiert das Wikingerschiffsmuseum im dänischen Roskilde auf das steigende Interesse am authentischen Wikingererlebnis. In der laufenden Sommersaison können Besucher des Museums in der Domstadt erstmals bis einschließlich 30. September 2010 täglich mit einem der originalgetreuen Wikingerschiffs-Nachbauten auf dem Roskilde Fjord in See stechen. Vom 26. Juni bis zum 15. August 2010 wird um 12 und 14 Uhr gesegelt, bei hoher Nachfrage an den meisten Tagen sogar um 11, 15 und 16 Uhr.

In den vergangenen Jahren waren die Ausfahrten in den mit Segel und Rudern ausgestatteten Holzschiffen nur an Wochenenden sowie in den dänischen Sommerferien möglich. An Bord der von Experten des Wikingerschiffsmuseums selbst gebauten Boote erfahren Mittelalterfans mehr über Leben, Alltag und Reisegewohnheiten der nordischen Vorfahren – und können dabei selbst aktiv beim Rudern oder Segelsetzen sein.

Bei den 50-minütigen Ausfahrten wird Sicherheit groß geschrieben. Alle Wikingerschiffe sind von der dänischen Seefahrtsbehörde geprüft worden. Eine intensiv geschulte Besatzung sorgt zudem jederzeit für die Sicherheit aller Gäste. Die offenen Ausfahrten mit den Wikingerschiffen kosten 75 Kronen (ca. zehn Euro) pro Person, zusätzlich zum Museumseintritt. Erhältlich sind die Tickets an der Museumskasse. Dort hängen auch aktuelle Informationen zu den Ausfahrten des Tages aus.

Text: VisitDenmark

Foto: © Vikingeskibsmuseet

Datum: 14.06.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.