Kunstmuseum Silkeborg: Museum Jorn

Kunstmuseum Silkeborg: Museum Jorn
Kunstmuseum Silkeborg: Museum Jorn
(0) Bewertungen: 0

Das Kunstmuseum im dänischen Silkeborg wird vielen Dänemark-Urlaubern ein Begriff sein, ist es doch ein sehr lohenswertes Ausflugsziel in Osten Jütlands. Künftig wird sich das Kunstmuseum Silkeborg hauptsächlich dem dänischen Künstler Asger Jorn und der Künstlergruppe CoBrA widmen und trägt von daher jetzt den Namen "Museum Jorn". Dänemark ist wie auch die anderen skandinavischen Länder, allen voran das Urlaubsland Schweden (Ferienhaus Schweden), ein Land der Kunst und der Künstler. In den meisten Urlaubsorten und Städten Dänemarks könnenFeriengäste Kunst und Design hautnah erleben - in Galerien, Ateliers und Kunstmuseen (Hotels Silkeborg).

(Silkeborg / vdk) Mit neuem Konzept und dem neuen Namen "Museum Jorn" hat sich das Silkeborg Kunstmuseum grundlegend erneuert und fokussiert inhaltlich deutlich konsequenter als in der Vergangenheit auf jenen Künstler und Sammler, dem es den größten Teil seiner Sammlung und vor allem sein internationales Renommee verdankt: Asger Jorn (1914–73).

Jorn, der aus Silkeborg stammte, war neben den Niederländern Karel Appel und Constant sowie den Belgiern Corneille, Joseph Noiret und Christian Dotremont Gründungsmitglied der Künstlergruppe CoBrA, die Mitte des 20. Jahrhunderts mit einem radikalen Bruch von Konventionen und Formprinzipien die Kunst der Moderne nachhaltig und bis heute spürbar beeinflusste. Jorn gilt dabei als künstlerischer Vordenker und theoretischer Kopf der CoBrA-Künstler. Die bezogen Ideen aus Bildern und Skulpturen von Kindern und Geisteskranken ebenso wie aus der Kunst von Naturvölkern oder aus historisch längst vergangenen Epochen wie der Wikingerzeit.

Das Namenskürzel CoBrA steht für die Herkunft der Mitglieder: Copenhague, Bruxelles, Amsterdam. Dass in keiner dieser Hauptstädte die große Sammlung abstrakt-spontaner Kunst zu Hause ist, die das "Museum Jorn" besitzt, sondern im kleinen Silkeborg im ostjütländischen Seenhochland, geht auf die Heimatverbundenheit von Asger Jorn zurück. Zwar sah er sich als Weltbürger und Internationalist, arbeitete als Sammler und Ausstellungsmacher aber die letzen zwei Jahrzehnte seines Lebens eng mit dem Museum seiner Heimatstadt zusammen und vermachte ihm schließlich mehrere tausend Grafiken, Malereien und Objekte von ihm selbst und rund 150 Kollegen. Jorns Anspruch lag in der Dokumentation der abstrakt-spontanen Kunst, nicht in dem Versuch, Meisterwerke zu sammeln. Trotzdem sind solche in Silkeborg zu sehen, allen voran zwei Hauptwerke von Asger Jorn, die nun ganz zentral im neuen Museum präsentiert werden: Das Monumentalgemälde "Stalingrad", an dem er zwischen 1957 und 1972 immer wieder arbeitetet, und der 14 Meter lange Gobelin "Die lange Reise"

Im neuen Museum in Silkeborg führt ein spezieller Raum in Leben, Werk und die Sammlung von Asger Jorn ein, während das CoBrA-Forum interessierten Besucher mit modernen Medien und Materialen aus dem Archiv ein außergewöhnlich intensives Beschäftigen mit dem Universum der CoBrA- Kunst erlaubt.

Silkeborg liegt inmitten der größten dänischen Seenplatte etwa 180 Kilometer nördlich der deutsch-dänischen Grenze bei Flensburg und ist von dort über die Autobahn A7/E45 in knapp 2 Stunden bequem zu erreichen. Neben dem Museum ist die Stadt für eine der am besten erhaltenen Moorleichen Europas bekannt, den "Tollund-Mann", und für die Bootstouren mit dem Raddampfer "Hjejlen", der seit 1861 auf den Silkeborger Seen im Dienst ist.

Text: VisitDenmark

Foto: © Christan Petersen/VisitDenmark

Datum: 31.05.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.