Wölfe im Safaripark Knuthenborg

Wölfe im Safaripark Knuthenborg
Ausflugsziel Safaripark Knuthenborg
(2) Bewertungen: 3

Der Safaripark Knuthenborg auf der dänischen Insel Lolland ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Urlaubsland Dänemark. Im Safaripark in Knuthenborg leben neben heimischen Tieren auch Exoten aus der ganzen Welt. Feriengäste, die den Safaripark besuchen, können die Tiere hautnah erleben und betrachten. Jetzt wurde im Safaripark auf Lolland ein neues Gehege für fünf arktische Wölfe eingerichtet (Ferienhaus Lolland).

(Knuthenborg / vdk) Dänemarks großer Safaripark Knuthenborg Park & Safari erhält ein neues Highlight. Rechtzeitig zum Beginn der neuen Saison eröffnet am 24. April 2010 das neue Wolfsgehege der auf der Ostseeinsel Lolland liegenden Familienattraktion. Auf insgesamt 40.000 Quadratmetern können Tierfreunde den seltenen Raubtieren ganz nah kommen – wahlweise vom eigenen Auto aus, mit dem man durch das mit einem 800 Meter langen Zaun geschützte Areal durchfahren kann, oder von der neuen Wolfshütte aus. Dort erfahren Gäste des insgesamt 400 Hektar großen Landschaftsparks Knuthenborg anhand einer spannenden Ausstellung nicht nur mehr zu Leben und Geschichte der Wölfe, sie können den wilden Jägern auf Augenhöhe begegnen.

Als erste Bewohner des Wolfsgeheges zogen jetzt fünf arktische Wölfe in Knuthenborg ein, die aus dem Zoo in Amneville in Frankreich in den Norden umgezogen sind. Eine Wölfin soll folgen. Geschützt werden sie von einem fast fünf Meter hohen und zwei Meter in den Boden reichenden Zaun, der eine Flucht sowohl durch Graben wie durch Überspringen verhindert.

Im Knuthenborg Park & Safari leben neben heimischen Haustieren hunderte exotischer Tiere aus Afrika, Amerika, Asien und Australien. Darunter sind Giraffen, Zebras, sibirische Tiger und andere Arten. Besucher können Sie vom eigenen Auto aus aus nächster Nähe erleben.

Die Saison 2010 in Knuthenborg Park & Safari dauert vom 24. April bis 24. Oktober.

Text: VisitDenmark

Foto: © Bent Næsby/VisitDenmark

Datum: 24.03.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.