Zelten im fremden Garten

Zelten im fremden Garten
Zelten im fremden Garten

Die Bewohner Dänemarks zählen zu den zufriedensten der Welt. Die Privatsphäre ist ihnen allerdings heilig und bei Kommunikation mit Fremden schneiden sie regelmäßig nicht so gut ab wie beispielsweise Südeuropäer. Nun gibt es eine Initiative, die dieses Urteil in Frage stellt.
Immer mehr Dänen bieten jetzt ihren eigenen Garten für eine Nacht zum Zelten an und das aus reiner Gastfreundschaft. So können die Urlauber Dänemark (und seine Gärten) ganz unmittelbar erleben.
Ein weißes Herz mit zwei Fußspuren in einem grünen Kreis bedeutet: Hier können Sie eine Nacht im Garten im eigenen Zelt übernachten. Das Zeichen steht für die Initiative „Brug min Baghave“ – „Nutz meinen Garten“. Bisher haben ca. 1000 dänische Familien ihren Garten kostenlos zur Verfügung gestellt.
Sowohl auf der Internetseite brugminbaghave.dk als auch in der Facebook Gruppe „Brug min Baghave“ sind die entsprechenden Gartenbesitzer zu finden. Die Regeln sind einfach: Es geht hier um unbedingte Gastfreundschaft und natürlich darum, diese nicht auszunutzen. Man kann keine Forderungen an die Ausstattung oder Ähnliches stellen: Das einzige, was man erwarten kann, ist ein Stück Garten. Und nach einer langen Wanderung oder einer Radtour ist es ja manchmal genau das, was man braucht: Einen Platz zum Schlafen.

visitdenmark / nordlicht verlag

Foto: © South Fyn Archipelago

Datum: 05.08.2019

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Inselurlaub in Nordjütland
Dänemark besteht ausschließlich aus Inseln und der Halbinsel Jütland. Neben den großen Inseln wie Seeland und Fünen wird die Küste jedoch von zahlreichen kleineren und mittleren Inseln gesäumt. Zu ihnen gehören Læsø im Kattegat und Mors im Limfjord, der Verbindung zwischen Nordsee und Ostsee quer durch die Halbinsel Jütland. Beide laden besonders zum Inselurlaub ein.
Aarhus Festwoche: Zehn Tage Kultur
Die dänische Großstadt Aarhus ist das Pendant zur Hauptstadt Kopenhagen. Sie ist die zweitgrößte Stadt Dänemarks und liegt am entgegengesetzten Ende, auf der Halbinsel Jütland. Sie hat jedoch keinen Anlass, sich hinter Kopenhagen zu verstecken.
Zelten im fremden Garten
Die Bewohner Dänemarks zählen zu den zufriedensten der Welt. Die Privatsphäre ist ihnen allerdings heilig und bei Kommunikation mit Fremden schneiden sie regelmäßig nicht so gut ab wie beispielsweise Südeuropäer. Nun gibt es eine Initiative, die dieses Urteil in Frage stellt.