800 Jahre dänische Flagge – der Dannebrog

Der Dannebrog
Der Dannebrog

Die dänische Flagge ist wohl einer der am meisten präsentierten Nationalflaggen der Welt. Die Dänen sind erklärtermaßen sehr nationalbewusst, wie es bei vielen kleinen Völkern oft der Fall ist. Der Dannebrog (wörtlich übersetzt: dänisches Tuch) feiert 2019 seinen 800. Geburtstag.
Die dänische Flagge ist damit eine der ältesten Flaggen der Welt. Genau überliefert ist, wie und wo das dänische Volk die Flagge erhalten hat. Am 15. Juni 1219 kämpfte König Waldemar II. in der Schlacht von Lyndanisse – dem heutigen Tallinn – gegen die heidnischen Esten. Als der Kampf schon fast verloren geglaubt war, öffnete sich der Himmel und eine riesige Flagge fiel auf die Erde und half so dabei, die Esten zu vernichten. So und nicht anders hat das dänische Volk seine bekannte rot-weiße Flagge erhalten.
Nicht nur zu offiziellen Anlässen, auch sonst wird oft Flagge gezeigt. Im Garten, auf Partys, auf Bussen, auf Schlössern, zum Geburtstag – eigentlich immer und überall. Eigentlich gibt es keine Gelegenheit, wo man die dänische Flagge nicht verwenden kann.
Es gibt natürlich ein paar Regeln: So darf die Flagge beispielsweise beim Hissen und beim Abnehmen nicht den Boden berühren. Sie muss morgens um 8 Uhr bzw. bei Sonnenaufgang gehisst und bei Sonnenuntergang wieder eingeholt werden. Dänische Wimpel dürfen hingegen ununterbrochen am Mast hängen. Man darf auch keine andere Flagge neben der dänischen Flagge hissen - Ausnahmen bilden die Flaggen der nordischen Länder, der EU und der UN.

visitdenmark.de

Foto: © visitdenmark.de

Datum: 29.01.2019

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Aarhus Festwoche: Zehn Tage Kultur
Die dänische Großstadt Aarhus ist das Pendant zur Hauptstadt Kopenhagen. Sie ist die zweitgrößte Stadt Dänemarks und liegt am entgegengesetzten Ende, auf der Halbinsel Jütland. Sie hat jedoch keinen Anlass, sich hinter Kopenhagen zu verstecken.
Zelten im fremden Garten
Die Bewohner Dänemarks zählen zu den zufriedensten der Welt. Die Privatsphäre ist ihnen allerdings heilig und bei Kommunikation mit Fremden schneiden sie regelmäßig nicht so gut ab wie beispielsweise Südeuropäer. Nun gibt es eine Initiative, die dieses Urteil in Frage stellt.
Ungewöhnlich nächtigen in Dänemark
Touristische Anbieter sind zu grenzenloser Fantasie imstande – und verpflichtet, wenn es um die Gewinnung neuer oder die Bindung „alter“ Gäste geht. Die dänische Region Nordjütland ist geprägt durch die Küsten von Nord- und Ostsee. Gerade hier sind neueste Möglichkeiten der Übernachtung zu besichtigen.