Neues aus Dänemarks Familienparks

Xtrem racers im Legoland Billund
Xtrem racers im Legoland Billund
(0) Bewertungen: 0

Deutschlands einziges nördliches Nachbarland Dänemark ist gleichzeitig für immer mehr Deutsche ein beliebtes Ziel für den Urlaub, ob im Hotel oder im Ferienhaus. Die den Norddeutschen gut bekannte Nord- und Ostseeküste erfährt in Dänemark durch die imposanten Dünen an der Nordsee und vielen Ostsee-Inseln eine besondere Ausprägung. Die wichtigsten und attraktivsten Ausflugsziele liegen entweder unmittelbar an der Küste oder sind nicht weit davon entfernt. Das betrifft auch die großen Familienparks, die sich regelmäßig, fast im jährlichen Rhythmus, Neues für die Besucher einfallen lassen. Auch in die Saison 2015 starten die Familienparks mit attraktiven Neuheiten.

Das Tivoli in Kopenhagen

„Fru Nimb“ heißt das neue Restaurant, in dem kleine und große Besucher das typisch dänische Smørrebrød, die fantasievoll und reich belegten Butterbrote genießen können. Darüber hinaus erhält die Kids-Erlebniswelt „Rasmus Klump Verden“, in der sich alles um den Comic-Helden Petzi dreht, neue Kletterbrücken in drei Metern Höhe sowie eine kleine Achterbahn. Die Orientwelt des Tivoli in der Hauptstadt Kopenhagen erhält neue, exotische Lampen und Ausstattung aus Marokko. Und das interaktive Fahrgeschäft Vertigo wird um neue Zwiebelkuppeln ergänzt. Fredags Rock, Tivolis traditionelle Reihe der Freitagkonzerte mit nationalen und internationen Pop- und Rock-Größen, hat in diesem Jahr große Namen wie Snoop Dogg (24.7.), Elton John (6.7.) oder Lady Gaga (8.7.) auf dem Programm.

Legoland in Billund

Größte Neuheit 2015 ist der gigantische X-Wing Fighter aus dem Film „Star Wars Episode XII – The Force Awakens“. Das aus mehr als 5,3 Millionen Lego-Steinen gebaute Raumschiff ist das größte Lego-Modell der Welt und drei Meter hoch, 13 Meter breit und 13 Meter lang. 32 Modellbauer benötigen 17.000 Arbeitsstunden, um das 20 Tonnen schwere Traumgefährt zusammenzubauen. Am 20. und 21. Juni gibt es sogar zwei ganze Star-Wars-Tage für echte Fans. Daneben lockt Legoland Billund auch in diesem Sommer mit rund 50 Fahrgeschäfte und Familienvergnügen sowie zahlreichen Events.

Tivoli Friheden in Aarhus

Dieser Park in Dänemarks zweitgrößter Stadt setzt ganz auf seine jüngsten Gäste. Im neuen Stadtteil „Billy By“ treffen Kinder von drei bis acht Jahren überall Phantasieinsekten mit menschlichen Zügen. Die überlebensgroßen Tiere wie Ameisen, Schnecken oder Marienkäfer begegnen Besuchern überall in der Ministadt, durch die die jungen Parkbesucher in kleinen Elektroautos selbst fahren können – bestandene „Führerscheinprüfung“ in der Tivoli-Fahrschule vorausgesetzt. Den Mittelpunkt von „Billy By“ bildet das neue Fahrgeschäft „Grashüpfer“, das mutige Kids bis in eine Höhe von zwölf Metern „hüpfen“ lässt. Tivoli Friheden in Aarhus bietet insgesamt rund 30 Familien-Fahrattraktionen.

Sie können in Dänemark Hotel oder Ferienhaus direkt buchen.

visitdenmark.de / nordlicht verlag

Foto: © visitdenmark.de

Datum: 16.04.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Inselurlaub in Nordjütland
Dänemark besteht ausschließlich aus Inseln und der Halbinsel Jütland. Neben den großen Inseln wie Seeland und Fünen wird die Küste jedoch von zahlreichen kleineren und mittleren Inseln gesäumt. Zu ihnen gehören Læsø im Kattegat und Mors im Limfjord, der Verbindung zwischen Nordsee und Ostsee quer durch die Halbinsel Jütland. Beide laden besonders zum Inselurlaub ein.
Aarhus Festwoche: Zehn Tage Kultur
Die dänische Großstadt Aarhus ist das Pendant zur Hauptstadt Kopenhagen. Sie ist die zweitgrößte Stadt Dänemarks und liegt am entgegengesetzten Ende, auf der Halbinsel Jütland. Sie hat jedoch keinen Anlass, sich hinter Kopenhagen zu verstecken.
Zelten im fremden Garten
Die Bewohner Dänemarks zählen zu den zufriedensten der Welt. Die Privatsphäre ist ihnen allerdings heilig und bei Kommunikation mit Fremden schneiden sie regelmäßig nicht so gut ab wie beispielsweise Südeuropäer. Nun gibt es eine Initiative, die dieses Urteil in Frage stellt.