Radwandern Dänemark Margeritenroute

Radwandern Dänemark Margeritenroute
Radwandern Dänemark Margeritenroute
(5) Bewertungen: 1

Dänemark ist genau das richtige Urlaubsland für einen aktiven Urlaub, zum Beispiel auf der Margeriten-Route. Das Urlaubsland Dänemark bietet für (fast) jeden Aktiv-Urlauber das passende Umfeld. Die Ostsee und die Nordsee locken mit Baden, Schwimmen, Kanu und Kajak-Touren sowie Kitesurfen und Windsurfen. Auch das wasserreiche Binnenland und natürlich die zahlreichen Inseln der dänischen Südsee sind ideal für Wassersport. In jeder Ferienregion Dänemarks können die Aktiv-Urlauber Wandern und Radwandern. Dabei eignen sich die unzähligen Wanderwege und Radwanderwege auch für mehrtägige Touren. Wer allerdings die sogenannte Margeritenroute komplett erwandern oder mit dem Fahrrad abfahren möchte, muss sich schon einige Urlaubswochen Zeit mitbringen. Die Margeritenroute führt auf über 3500 Kilometern kreuz und quer durch das Urlaubsland Dänemark, durch Jütland und über die Inseln Fünen (Ferienhaus Fünen), Seeland mit der Hauptstadt Kopenhagen (Hotels Kopenhagen), Lolland, Falster, Møn und Langeland. An ihrer Strecke, die meistens über Nebenstrecke und ruhige Straßen führt, gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zu entdecken. Natürlich ist die Margeritenroute auch für kurze Radwanderstrecken geeignet. Die Dänemark-Urlauber (Ferienhaus Dänemark) können sich gut an den braunen Hinweisschildern mit der weißen Margerite orientieren, die entlang der Margeritenroute an jeder Wegkreuzung steht.

(Hamburg / vdk) Sie ist ohne Frage Dänemarks längste Sehenswürdigkeit: Die so genannte Margeritenroute schlängelt sich über 3.500 Kilometer abseits der Hauptstraßen quer durchs kleine Königreich. An fast jeder Kreuzung weist ein Schild den richtigen Weg. Durch herrliche Natur und zu sehenswerten Attraktionen wie malerischen Bauerndörfern oder Schlössern und Herrensitzen. Nun kann der Verlauf der Margeritenroute auch online auf der Dänemark-Karte der offiziellen dänischen Tourismus-Zentrale www.visitdenmark.com verfolgt werden. Und mit etwas technischem Geschick und Sprachvermögen auch auf das GPS geladen werden.

Die Route führt über landschaftlich reizvolle Straßen, vorzugsweise Nebenstraßen. Entlang der Strecke stehen die braun-weiß-gelben Schilder mit der charakteristischen Margerite. Die Route ist für Pkw oder Motorräder gedacht. Sie eignet sich weniger für Reisebusse oder Wohnwagengespanne, da sie an manchen Stellen über schmale Brücken oder durch andere Hindernisse führt. Da sie jedoch nur lediglich auf der Große-Belt-Brücke von Fünen nach Seeland über eine Autobahn führt, eignet sie sich auch gut für Fahrradfahrer.

Auf der Website der Forst- und Naturbehörde www.udinaturen.dk kann man unter dem Punkt "Naturruter" und dann "Margueritruten" Koordinaten des gewünschten Margeritenrouten-Abschnitts aufs GPS laden (Menüpunkt "Print/GPS"). Eine kostenlose Straßenkarte mit der Margeritenroute gibt es bei Dänemarks offizieller Tourismuszentrale, VisitDenmark, Postfach 70 17 40, D-22017 Hamburg, Tel. 018 05 / 32 64 63 (14 Ct./Min. Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./Min.).

Text: VisitDenmark

Foto: © Dorte Krogh/VisitDenmark

Datum: 08.06.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Dänemark im Sommer: Vorteile für Urlauber
Deutschlands nördliches Nachbarland ist gleichzeitig eines der beliebtesten Reiseziele deutscher Urlauber. Dänemarks Tourismusindustrie ist ebenso wie in fast allen Ländern durch die Corona-Krise schwer getroffen. Die dänische Regierung hat nun ein Vorteilspaket geschnürt, von dem auch die Urlauber profitieren.
Dänemarks letzte Glashütte wird Museum
Das nördliche Nachbarland weist zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Magneten für Besucher auf. Dazu gehören unter anderem das Legoland in Billund, die Kleine Seejungfrau und das Tivoli in Kopenhagen, die Schlösser Amalienborg und Kronborg, der Safaripark in Knutenborg oder das Kap Skagen. Nun bekommt diese Reihe Zuwachs.
Wieder Urlaub in Dänemark
Das nördliche Nachbarland hat für viele Deutsche einen besonderen Reiz. Vielgestaltige Natur, lange Küsten, freundliche Menschen als Gastgeber und zahlreiche komfortable Ferienunterkünfte, vor allem Ferienhäuser. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich