Heringsangeln in Hvide Sande an der Nordseeküste Dänemarks

Heringsangeln in Hvide Sande an der Nordseeküste Dänemarks
Heringsangeln in Hvide Sande an der Nordseeküste Dänemarks
(5) Bewertungen: 1

Die Nordseeküste Dänemarks ist ein Urlaubsgebiet von ganz besonderem Reiz und längst kein Geheimtipp für Angel-Urlaub in Dänemark mehr. Der nördliche Teil wird fast vollständig von einer bis zu mehrere Kilometer breiten Dünenlandschaft eingenommen, der dänische Nordsee-Strand ist an vielen Stellen durch eine unterschiedlich hohe Kliffküste vom Hinterland getrennt. Besonders für Dänemark-Urlauber interessant ist es, dass der Sandstrand in der Regel mit dem Auto befahren werden kann, was bei den dortigen Entfernungen nur allzu verständlich ist. Die Ausgleichsküste an der Nordsee in Dänemark hat in Jahrtausenden frühere Strandseen von der Nordsee abgetrennt. Ein markantes Beispiel dafür ist der Ringkøbing Fjord, der allerdings mit der offenen Nordsee verbunden ist. Genau an dieser Stelle liegt Hvide Sande, eines der beliebtesten Zentren für den Nordsee-Urlaub in Dänemark (Ferienhaus Hvide Sande). Die Öffnung des Ringkøbing Fjords ist es auch, die so interessant für die Heringe ist, denn sie ziehen zum Laichen in den Fjord, und dann wieder hinaus. Deshalb ist es kein Zufall, dass gerade hier Dänemarks größter Wettbewerb im Heringsangeln stattfindet, und zwar seit 1994 immer am letzten Aprilwochenende. Das Heringsfestival von Hvide Sande vom 27. bis zum 29. April 2012 ist der Höhepunkt im Kalender Hunderter Hobby- und Sportangler, die regelmäßig aus dem In- und Ausland zum gemeinsamen Kräftemessen an die Nordseeküste Dänemarks reisen.

Angel-Urlaub Dänemark

Der ab Ende April gefangene Maihering gilt als besonders schmackhaft - und der Fischerort Hvide Sande mit seiner Schleuse zwischen Nordsee und Ringkøbing Fjord als der ideale Standort für Sportangler. Geangelt wird beim dänisch „Sildefestival“ genannten Wettbewerb in drei Startklassen für Erwachsene sowie je einem Wettbewerb für Kinder von vier bis elf und Junioren im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren. Der bisherige Rekordfang stammt aus dem Jahr 1999, als ein einziger Teilnehmer insgesamt 1.467 Kilogramm Heringe aus der Nordsee fischte. Im selben Jahr brachte es ein Teilnehmer innerhalb einer einzigen Stunde auf 313 Heringe mit einem Gesamtgewicht von knapp 30 Kilogramm.

Den Teilnehmern mit dem größten Heringsfang winken Prämien von insgesamt 7.000 Euro. Darüber hinaus findet ein Schätzwettbewerb zur vermuteten Fangmenge statt. Weitere Wettbewerbe sind „Heringsrezept des Jahres“ und „Wahl des Mr. Hering“. Rund um das Festivalzelt ist für die Erfrischung und Unterhaltung der Angler gesorgt. Alle Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, ihren Fang zu säubern und bekommen ihn zum problemlosen Heimtransport kostenlos in Eis verpackt. Jährlich nehmen etwa 250 Personen an dem Wettkampf teil, sie kommen vor allem aus Deutschland, Holland und Dänemark. Die Angeln werden je zur Hälfte nördlich und südlich der Schleuse an der Ostküste der Nehrung, also im Ringkøbing Fjord, ausgeworfen.

Text: Rainer Höll, Quelle: VisitDenmark

Foto: © Gerhard Burock/VisitDenmark

Datum: 28.02.2012

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.