Mit dem Rad durch das östliche Dänemark

Am Roskilde Fjord auf Seeland
Am Roskilde Fjord auf Seeland
(5) Bewertungen: 1

Schon jetzt ist es Zeit, sich Gedanken über den bevorstehenden Sommerurlaub zu machen. Unser nördliches Nachbarland Dänemark steht auf der Beliebtheitsliste deutscher Urlauber ziemlich weit oben. Die sprichwörtliche Gemütlichkeit des Landes und ihrer Bewohner ist dabei einer von vielen Gründen, das Land zu besuchen. Für Fahrradliebhaber ist noch eine andere Tatsache von Bedeutung: Das ausgesprochen hoch entwickelte Netz an Radwegen. Deshalb an dieser Stelle unsere Empfehlungen.

Ostdänische Inseln: Sechs Panorama-Radrouten für Familien

Der Radweg Berlin–Kopenhagen gehört zu den beliebtesten Fernrouten für Aktivurlauber im Norden. Østdansk Turisme – die offizielle Tourismuszentrale der ostdänischen Inseln Lolland, Falster, Møn und Seeland – hat sechs neue Radrouten entworfen, die einige der schönsten Seiten der inselreichen Region erschließen. Die Panoramastrecken sind von Lokalkennern ausgearbeitet und führen besonders zu unbekannten Orten und Attraktionen auf Falster, im Gebiet von Stevns auf Seeland sowie rund um die Handelsstadt Præstø mit Jungshoved. Die 18 bis 44 Kilometer langen Radrundwege führen meist abseits viel befahrener Straßen über kleinere Waldwege, Schotterstrecken oder örtliche Landstraßen. Als Tagestouren sind die Entdeckungstouren vor allem für Familien gedacht, die entspannt von ihrer Ferienunterkunft aus die kontrastreiche Umgebung der Destination mit ihren Küsten, Meer und Wäldern entdecken möchten. Die sechs neuen Radtouren sind auf www.visiteastdenmark.de online abrufbar.

Sommerleben und königliche Erholung in Nordseeland

In Nordseeland kommen Dänemarkreisende, die Natur, gutes Essen und Bewegung an der frischen Luft am Meer lieben, in jedem Sommer voll auf ihre Kosten. Die Erlebnisreise „Entlang der Riviera“ (ent)führt Besucher an die besten Strände des Landes mit ihrem klaren und seichten Wasser und ihrem reinen Sand. Von Helsingør am Øresund über Gilleleje ganz im Norden von Seeland bis zum Badeort Tisvildeleje weiter westlich erstreckt sich die 3-Riviera-Erlebnisstrecke. Fahrradliebhaber führt der romantische Kurzurlaub „Liebe auf dem Fahrrad” in die an Kultur und Natur reichsten Regionen Dänemarks. Wanderurlauber entdecken die Pilgerrouten durch das nördliche Königreich und erforschen die kultur- und naturhistorische Landschaft Nordseelands in ihrem eigenen Tempo. Und wer die sportliche Herausforderung sucht, nimmt an der King's Challenge teil, einem Abenteuerrennen, bei dem Teilnehmer eine Reihe von Herausforderungen beim Laufen, Rad fahren und Schwimmen meistern.

Sie können auf Seeland Hotel und Ferienhaus direkt buchen.

visitdenmark.de / nordlicht verlag

Foto: © Søren Lauridsen/VisitDenmark

Datum: 20.03.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.